IMG 0719

20. Oktober 2019

Herbst der Sinne

Der Herbst zieht ins Land und doch konnte ich heute (20.10.2019) noch ohne Jacke zum nahegelegenden Bauern um Milch gehen. Der warme Abend erinnerte einen fast an so manche laue Sommernacht. Der Klimawandel ist somit auch f├╝r uns sehr sp├╝rbar. In den Nachrichten sprechen sie schon vom Anbau des Gr├╝nen Veltliners in Ober├Âsterreich wegen des w├Ąrmeren Klimas. Was kommt da alles auf uns Landwirte zu in den n├Ąchsten Jahren? Eines ist klar wir werden unsere bisherigen Arbeitsweisen, Auswahl an Sorten von Feldfr├╝chten (Getreide, Obst und Gem├╝se) den neuen Klimaverh├Ąltnissen anpassen m├╝ssen. Ver├Ąnderung in vielen Bereichen wie Kellertechnik und Bodenbearbeitung werden uns besch├Ąftigen und nach neuen Wegen suchen lassen. Doch eines wird gleich bleiben unsere Grundsatz mit der Natur wertsch├Ątzend zu arbeiten und von ihr zu lernen. Wie geht die Natur mit den neuen Bedingungen um? Was k├Ânnen wir uns dabei abschauen bzw. wie k├Ânnen wir sie dabei unterst├╝tzen die trockenen, heissen Sommer stressfrei zu ├╝berstehen? Ohne "pessimistisch" zu klingen, glauben wir, dass es sinnvoll ist sich rechtzeitig damit auseinander zu setzen um f├╝r die Zukunft und ihre Herausforderungen gewappnet zu sein.

Die k├╝hlere Periode w├Ąhrend unsere Weinlese, kam uns daher sehr entgegen und war ein grosser Pluspunkt in Sachen Qualit├Ąt des Lesegutes. Die Neuanschaffung eines K├╝hlaggregates zur Mostk├╝hlung setzt dem Ganzen nat├╝rlich noch eines drauf und wir freuen uns schon auf die Weine 2019. Die G├Ąrung der Jungweine ist abgeschlossen und nun geht es daran ihnen die notwendige Zeit zum "Reifen" und "Erwachsenwerden" zu geben.

Das Erntedankfest vor 1 Woche l├Ądt uns ein dankbar zu sein f├╝r die Lebensmittel die wir einbringen durften und l├Ąutet gleichzeitig eine etwas "ruhigere" Zeit im Jahr ein. Dies ist auch notwenig, den speziell bei der Arbeit im Weinkeller braucht es eine ruhige Atmosph├Ąre um seine Sinne f├╝r die Verkostungen der einzelnen Weine bestm├Âglich einzusetzen. In diesem Sinne m├Âchte ich unsere "Herbstneuigkeiten" abschlie├čen mit folgendem Zitat von August Macke Maler: "Die Sinne sind uns Br├╝cke vom Unfassbaren zu Fassbaren". Wir werden uns bem├╝hen bis Weihnachten die ersten "fassbaren Sinnlichkeiten" f├╝r sie abgef├╝llt zu haben und sind von 31. 10. bis 03.11.2019 wieder auf Weintour Richtung Osttirol.

Gerne beliefern wir sie an diesen Tagen auch zuHause. Unser neuer Vertriebspartner "Unsre Speis" in Klein St, Veit (K├Ąrnten) l├Ądt sie ein vorbeizuschauen um unsere Weine zu erwerben. Ein toller Laden ganz auf Selbstbedienung aufgebaut und daher (fast) rund um die Uhr ge├Âffnet. "Hausgemachte Schmankerln" der Region und Weine vom Weinviertel laden ein zum gustieren. Wozu die nun folgenden "gem├╝tlichen" Monate ja reichlich Gelegenheit bieten.

Wir w├╝nschen Ihnen daher viele genussolle Momente der Sinne!